EXTENDED POSTCARD

Ein verändertes Fragment der Kunstgeschichte


Alles beginnt mit einer Kiste. Eine Kiste, in der seit Jahrzehnten Hunderte von ungeschriebenen Postkarten lagern. Die Sammlung ist in Umschlägen katalogisiert, die, akribisch abgelegt, Postkarten von Gemälden von Künstlern von Da Vinci bis Paul Klee, Klimt oder Mucha enthalten. Es sind nicht nur die Großen der Kunstgeschichte vertreten, sondern auch weniger bekannte Maler oder, sehr interessant, unbekannte Werke von herausragenden Malern. Die
Sammlung verwirft keine Genres oder Perioden: sobald wir einen Akt als Stillleben, ein abstraktes Gemälde oder eine Landschaft finden.
Man spürt den Lauf der Zeit in diesen Umschlägen, man spürt das Vergilben der Ecken, und manchmal auch den Geruch von altem Papier.

Diese über Jahrzehnte zusammengetragene Sammlung fiel mir vor einem Jahr in die Hände. Ich möchte sie nicht länger in ihrer Kiste eingeschlossen lassen, also beginne ich, diese Sammlung neu zu interpretieren und ein Fragment der Kunstgeschichte wieder aufleben zu lassen.

In diesem kreativen Prozess gehe ich von diesem künstlerischen und
archivarischen Forschungsprozess aus, zusammen mit einer Collage und Illustrationsarbeit. Die Postkarte dient als Hintergrund, um den vergangenen Moment zu analysieren, aber auch um eine gegenwärtige Lesart zu geben.

Die Elemente werden hinzugefügt und ergeben eine neue Vision, die zwei Zeiten und zwei Orte miteinander verbindet. So entsteht ein Binom im eingeschränkten Format der Postkarte. Eine erweiterte Postkarte.


Mehr Infos und Bilder: www.instagram.com/estudio.incierto


Herzlichsten Dank für die Förderung an: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Land Brandenburg.